Project Description

Bewusstseinsbildung
für eine Landwirtschaft
ohne synthetische Pestizide

Das Gift und Wir

Aktivitäten für eine Landwirtschaft ohne synthetische Pestizide

Buchveröffentlichung – DAS GIFT UND WIR

Sie finden sich überall: im Trinkwasser, im Gemüse, im Obst, im Getreide, in der Milch, im Bier – in vielen unserer Lebensmittel. Und in uns selbst: im Gewebe, im Urin, in der Muttermilch. Überall da, wo sie nicht hingehören und nicht hingelangen sollen, finden wir die giftigen Hinterlassenschaften der industrialisierten Landwirtschaft, die Rückstände der synthetischen Pestizide. Ihr weltweiter Einsatz ist zu einem gewaltigen Vernichtungsfeldzug geworden, der vielen Pflanzen und Tieren auf dem Land das Überleben unmöglich gemacht hat. Es ist höchste Zeit, das Gift von den Äckern zu verbannen und wieder mit der Natur und dem Leben zusammenzuarbeiten. Dieses Buch zeigt auf, wie die synthetischen Pestizide zur Bedrohung wurden und wie es ohne sie weiter gehen kann und muss.

Buch bestellen

Stimmen zum Buch & Buchbesprechungen

Mathias Forster (Geschäftsführer und Stiftungsrat Bio-Stiftung Schweiz) und Christopher Schümann (Herausgeber)

Renate Künast

Urs Brändli (Präsident Bio Suisse) und Mathias Forster (Geschäftsführer und Stiftungsrat Bio-Stiftung Schweiz)

Pestizide: „Manchmal brechen
ganze Nahrungsketten zusammen“

Martin Forter, Geschäftsführer von Ärztinnen und Ärzte für Umweltschutz


Bernward Geier

Mathias Forster (Geschäftsführer und Stiftungsrat Bio-Stiftung Schweiz) und Ernst Ulrich von Weizsäcker (deutscher Umweltwissenschaftler und Politiker)

„Ein international vorgetragenes Verhinderungsargument gegen ökologische Anbausysteme lautet nach wie vor, damit könne man die Ernährungssicherheit nicht sicherstellen. Aber genauso oft wurde dies auch schon in Studien widerlegt. Was Wissenschaftler und politische Institutionen inzwischen mit großer Sicherheit wissen: Ernährungssicherheit hängt zuallererst von der Aufrechterhaltung unserer Ressourcen – Boden, Wasser, Artenvielfalt – ab und dafür müssen Pestizid- und Düngeeinsatz dringend runter. Was nutzen uns hohe Erträge, die Böden und Ökosysteme langfristig zerstören? Das Buch – Das Gift und wir – beleuchtet die Thematik in umfassender Weise und ist eine Pflichtlektüre für alle, die sich Gedanken zu einer zukunftsfähigen Landwirtschaft machen“

Martin Häusling, Mitglied des Europäischen Parlaments im Deutschen Bundestag
Mathias Forster (Geschäftsführer und Stiftungsrat Bio-Stiftung Schweiz) im Gespräch mit Florian Schwinn (Journalist, Radiomoderator und Autor)

Helmy Abouleish, CEO Sekem Group und Demeter International

Martin Ott, Präsident FibL Schweiz

„Die Antwort auf die Frage, warum wir dringend und sofort eine radikale Landwirtschaftstransformation brauchen ist mit drei Worten beantwortet – LIES DIESES BUCH!“

Sarah Wiener, Unternehmerin, Fernsehköchin, Politikerin
Mathias Forster (Geschäftsführer und Stiftungsrat Bio-Stiftung Schweiz) im Gespräch mit Paul-Werner Hildebrand (organic Marken-Kommunikation)

Dr. agr. Claudia Daniel, FibL Schweiz

Michael Brenner, Geschäftsführer Weleda Gruppe

Annalena Baerbock
Alle Filme

„Synthetische Pestizide – Fluch oder Segen?“
Die Filme zur Veranstaltungsreihe

In fünf Städten der Deutschschweiz wurden zwischen September und November 2020 von je einem Experten Vorträge über die Wirkung von synthetischen Pestiziden auf uns und unsere Umwelt gehalten. Im Mittelpunkt der Filme stehen die fünf Expertenvorträge sowohl in voller Filmlänge, als auch in zusammengefasstem Format. Darüber hinaus verfügbar sind: Interviews mit den Referenten und Podiumsgästen und ein Best-of der gesamten Filmreihe.

Bio-Stiftung Schweiz im Gespräch – Der Podcast

Interessante und bekannte Persönlichkeiten aus Landwirtschaft, Wissenschaft, Politik und Wirtschaft stellen sich den Fragen der Bio-Stiftung Schweiz. Kann Bio die Welt ernähren? Wie sieht die Landwirtschaft der Zukunft aus? Was ist eigentlich True Cost Accounting? Dies und vieles mehr wird in diesem Podcast beantwortet. Einfach mal reinhören …

Alle Episoden

Wir freuen uns, wenn Sie diesen Beitrag mit Ihrem Netzwerk teilen!